Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Vier Wochen bis zum Schluss der Spielzeit im Schauspielhaus - DAS müsst ihr euch noch unbedingt anschauen!

18.06.2017

Die Spielzeit 2016/17 des Düsseldorfer Schauspielhauses neigt sich dem Ende zu. Am 16. Juli gehen die beiden letzten Aufführungen vor der Sommerpause über die Bühne. Also höchste Zeit, sich noch das Beste aus dieser Spielzeit anzuschauen. Doch bei der - weitgehend immer positiven - Kritik der Lokalmedien ist nur schwer durchzublicken, was wirklich richtig gut war und was auch interessant und cool für Jugendliche ist. Ich habe in dieser Spielzeit über 2/3 des Spielplans gesehen und habe einen guten Überblick und Vergleichsmöglichkeit hinzugewonnen. Und diesen möchte ich mit euch teilen und euch ermuntern "Geht ins Theater!", denn gerade in dieser Spielzeit sind richtig coole Premieren über die Bühne gegangen. 

Also kein Spielzeitrückblick, sondern ein kleines Handbuch für Kurzentschlossene und Unwissende:

Auerhaus (19.06., 22.06., 15.07. jeweils 20 Uhr): 
Sechs Freunde ziehen gemeinsam ins Auerhaus, ein altes Haus auf dem Dorf. Dort wollen sie vor allem das Leben ihres Freundes Frieder retten, der mit psychischen Problemen zu kämpfen hat. Ein Stück über Jugendliche aus den 80er-Jahren, das eine Geschichte von Freundschaft, Liebe, Idealismus und Erwachsen-Werden handelt. Ein melancholischer Theaterabend, der einem damit versprochen wird. Tief gehende Momente, die einen keineswegs kalt zurück lassen. 

Michael Kohlhaas (22.06., 04.07., 14.07. 19 oder 19.30 Uhr):
Michael Kohlhaas ist der "rechtschaffenste und zugleich entsetzlichste Mensch seiner Zeit". Er ist gutmütig und barmherzig und behandelt seine Mitmenschen, Angestellten und Tiere vornehmlichst. Doch dann ist der Pferdehändler auf Reisen und muss zur Grenzüberquerung seine zwei prächtigsten Pferde bei einem sächsischen Junker als Pfand zurücklassen.  Als er seine Pferde dann auf dem Heimweg wieder abholen will, findet er sie abgemagert und verprügelt vor. Mit dieser Erfahrung verändert sich sein Wesen: er wird zum Mörder, sieht sich im Unrecht. Deshalb zieht er vor die zuständigen Gerichte, um sich Schadensersatz einzufordern. Doch dort erfährt er keine Wiedergutmachung. In seinem Wutrausch über die Ungerechtigkeit verliert er alles: seine Familie, seinen Besitz und seinen Status. Und somit beginnt er in einen brutalen Rachefeldzug zu ziehen. Ein hochspannendes Stück mit tollen und überzeugenden Darstellern, einem grandiosen Bühnenbild und viel Einfallsreichtum des Regie-, Bühnenbild- und Kostümteams. 

Ein Sommernachtstraum (28.06. 20 Uhr):
Die Kurzbeschreibung des Schauspielhauses für diese Inszenierung "Ein Verwirrspiel mit Düsseldorfer Jugendlichen" trifft mehr als passend zu. Jugendliche, die sich mit dem Weltstoff "Sommernachtstraum" von William Shakespeare auseinander setzen und ein richtig gutes Stück machen wollen. Doch dann bricht die Liebe und Magie herein und die geordnete Welt des Theaters droht auseinander zu brechen. Und am Ende die große Frage "Wie kommen wir aus dieser Nummer wieder raus?". Ein emotionaler, erheiternder Theaterabend, der einem hier versprochen wird. Die Besonderheit liegt darin, dass auf der Bühne Jugendliche stehen, die so alt wie du und ich sind und die ganz authentisch und offen mit ihren Problemen, Ängsten, Sorgen und Gefühlen auf der Bühne umgehen und sie untereinander und mit sich selbst verhandeln. Und das auch noch so professionell, dass es jegliche Vorurteile von schlecht gemachten Jugendproduktionen zersprengt. 

In 80 Tagen um die Welt (16.07. 18 Uhr):
Ein weltweit bekannter Roman von Jules Verne; der Engländer Phileas Fogg möchte Teil der Londoner Akademie der Wissenschaften werden. Dafür wettet er mit den Verantwortlichen darum, dass er es schafft, in achtzig Tagen einmal die Welt umrundet zu haben. Sollte ihm das gelingen, erwartet er eine Aufnahme in die Akademie. Sollte ihm dies nicht gelingen, droht ihm die Verbannung in die Provinz nach Brighton. So bricht er mit seinem Diener Passepartout und seiner Begleiterin Molly auf und reist um die Welt. Dabei wird die Reisetruppe von Inspektor Fixx verfolgt, der die Truppe unbedingt davon abhalten will, dieses Meisterstück zu schaffen. Eine verrückte Reise um die Welt, die wahnsinniger und humorvoller wohl kaum hätte konzipiert werden können. Eine knapp dreistündige  "Zubeballerung" von Pointen, Witzen und Gags. Mit Special Guests wie Pinocchio und der biblischen Figur Jona (aus Jona und der Wal). Ein Theaterstück, indem man nur selten aus dem Lachen wieder herauskommt. Dazu tolle Live-Musik, wahnwitzige Ideen und special Effects und eine tolle Atmosphäre, in die man direkt eintaucht. 

Und außerdem ...:
... sehr zu empfehlen, sind die Sonderveranstaltungen, die sich das D'haus hat einfallen lassen. 

NachtCentrale: Jeden Freitag Abend ab 22 Uhr findet auf der Brücke des Central die Veranstaltungsreihe NachtCentrale statt. Diese steht wöchentlich unter einem anderen Titel (z.B.: "Love me Tinder oder "City Lights Music"). Dort präsentiert das Ensemble oder auch andere Mitarbeiter des Schauspielhauses eine coole Abendperformance. Mal Live-Musik, mal Prosa, mal wahnsinnige Experimente, mal Diskussionsrunden mit Präsidentschaftskandidaten. Und im Anschluss dann Musik, Drinks und Party. Ein schöner abendlicher Einstieg ins Wochenende, für Jung und Alt, Theatersuchtis und Angsthasen. 

Heart of Gold: Ein Liederabend des Ensembles über die Liebe und das Geld. Die Leitung hat der Schauspieler "Andre Kaczmarczyk". Spielerisch nähern sich die Sänger verschiedensten Genres und das klingt sogar echt schön. Letztes Mal in dieser Spielzeit: 16.07. um 18.30 Uhr.

(Theaterstücke aus dem Repertoire, die bis Spielzeit-Ende schon restlos ausverkauft sind, sind hier bewusst außen vor gelassen) 

Tickets an allen bekannten VVK-Stellen (Central, Junges Schauspielhaus, Opern-Shop) und online unter www.dhaus.de

von Marvin

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.