Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

b.35 [Ballett am Rhein] *mit herzblut

Findet statt am

13.06.2018 | 19:30 Uhr

Deutsche Oper am Rhein
Heinrich-Heine-Allee 16A
40213 Düsseldorf

Decadance von Ohad Naharin:

In b.35 zeigt das Ballett am Rhein nun erstmals eine Arbeit des israelischen Choreographen. "Decadance" nennt Ohad Naharin ein Work in Progress, für das er seit vielen Jahren immer wieder einzelne Teile aus seinem umfangreichen choreographischen Schaffen herauslöst und für unterschiedliche internationale Compagnien neu miteinander kombiniert, um ihnen durch die Versetzung in ein anderes Umfeld andere Konnotationen und Akzente zu verleihen, aber auch angerissene Geschichten jeweils anders weiterzuerzählen. Zu einem neuen Ort auf der "Decadance"-Weltkarte wird nun mit der Ballett am Rhein-Premiere 2018 das Opernhaus Düsseldorf.

Environment (Uraufführung) von Ben J. Riepe:

In seinem Werk widmet sich Ben J. Riepe den Grenzen und Möglichkeiten des Körpers, in seiner polarisierenden Haltung zwischen "Körper-Haben" und "Körper-Sein". "Ich dramatisiere, abstrahiere und reformuliere dadurch Fragen zu Performance, Konzeptkunst und Skulptur", so der Choreograph, "und nähere mich dabei dem Nullpunkt in der Bewegung. Vielleicht ist es genau dieser Nullpunkt, der mich besonders interessiert – und ihn nun mit Tänzern erforschen zu dürfen, die eine klassische Ausbildung haben und es gewohnt sind, perfekt einstudierte Bewegungen zu tanzen, ihren gesamten Körper zu beherrschen, Positionen zu halten, kann eine große Herausforderung sein. Ich freue mich sehr auf diese Begegnung!"

Abendlied (Uraufführung) von Remus Şucheană:

Mit einem neuen Ballett zu diesem Hauptwerk des kammermusikalischen Repertoires knüpft Remus Șucheană nun an seine choreographische Arbeit der vergangenen Spielzeit an. Nach seinem "Concerto grosso Nr. 1" zur gleichnamigen Komposition von Alfred Schnittke wählt er die intime Besetzung des Klaviertrios als musikalische Basis für ein Werk über Liebe und Vertrauen in einer durch Gewalt und Zerstörung geprägten Zeit. "Diese Musik bietet mir die Grundlage für harmonische oder romantische Szenen. Zugleich scheint aber in dieser Idylle immer wieder eine tiefliegende Zerrissenheit hindurch – ob es Erinnerungen an ein vergangenes Leiden oder die Vorahnung einer kommenden Bedrohung sind, die das kostbare Glück stören, bleibt verborgen", so Remus Şucheană.

*Dieses Stück wird von dem Jugendclub "mit herzblut" besucht. Ihr bekommt vergünstigte Karten und lernt andere Leute kennen. Was genau sich dahinter verbirgt erfahrt ihr unter www.mitherzblut.club.



von Jonathan

Findet statt am

13.06.2018 | 19:30 Uhr

Deutsche Oper am Rhein
Heinrich-Heine-Allee 16A
40213 Düsseldorf

Fahrplan

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.