Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Das müsst ihr jetzt über den Mundschutz wissen

20.04.2020

In Corona-Zeiten solltet ihr immer eine dabei haben: Eine Mund-Nasen-Maske wird jetzt dringend empfohlen. Vor allem beim Einkaufen und in Bus und Bahn wird sie in Nordrhein-Westfalen ab Montag, 27. April, sogar Pflicht. Als Maske gilt auch ein Schal. 

Was bringen Mundschutz und Maske?

Langsam werden einige Einschränkungen wegen des Corona-Virus' gelockert. Mehr Menschen treffen wieder aufeinander. Damit die Ansteckungsrate nicht wieder stark ansteigt, gibt es noch einige Verbote (z. B. Kontaktverbot) und Pflichten wie demnächst das Tragen eines Mundschutz es oder einer Behelfsmaske. 

Ein Profi-Schutz kann einen Träger vor Viren schützen, ist aber zurzeit so gut wie nicht zu bekommen und sollte zunächst an Personal in Krankenhäusern gehen.

Ein einfacher Schutz oder auch selbstgemachte Masken sind trotzdem wichtig, vor allem um andere zu schützen. Auch das Robert-Koch-Institut hat nun gesagt, dass selbst Behelfsmasken das Risiko verringern, andere anzustecken.

Manchmal weiß man nicht, dass man krank ist. Je mehr Menschen eine Maske tragen, desto mehr Viren können aufgefangen werden in feuchter Aussprache, in Nies- und Hust-Tropfen und in Feuchtigkeit in der Atemluft – und desto weniger Menschen stecken sich an. 

Wenn mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen wieder mehr Menschen Aufeinandertreffen und der Mindestabständen von 1,5 bis 2 Meter nicht eingehalten werden kann, soll mit einer Mund-Nasen-Bedeckung eine Tröpfcheninfektion verhindert werden. Die Masken-Pflicht soll dabei helfen, den Weg zur Normalität zu finden, teilte das Land NRW am Mittwoch mit.

Eine Maske muss getragen werden in Geschäften, Einkaufszentren, auf Wochenmärkten, beim Abholen von Speisen beim Restaurant, in Arztpraxen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, in Bus und Bahn, bei Handwerks- und Dienstleistungen, wenn man den Abstand von 1,5 Metern nicht einhalten kann. Maskenpflicht besteht außerdem in Museen, Ausstellungen, Galerien, Burgen, Gedenkstätten und in geschlossenen Räumen bei Tier- und Landschaftsparks. 

Und es gibt noch einen Grund für die Maske: Wer sie trägt, fasst sich nicht so schnell unbemerkt ins Gesicht. Das sollte man nämlich nicht tun, wenn man draußen unterwegs ist und etwas angefasst hat. 

Wie schütze ich mich vor Corona?

Trotz einer Maske musst du dich weiterhin an die Verhaltensregeln halten. Dazu zählen eben, sich nicht ins Gesicht zu fassen, regelmäßig Hände gründlich waschen, 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten, in die Armbeuge niesen oder husten, draußen nur mit der Familie oder einem Freund auf Abstand spazieren gehen.

Woher bekomme ich eine Maske?

Ein Mundschutz oder Behelfsmasken sind häufig ausverkauft oder sehr teuer. In Düsseldorf werden seit Montag an Haltestellen der Rheinbahn Hygiene-Kits mit Schutzmasken verschenkt. Denn gerade in Bus und Bahn kommt man auf engem Raum zusammen und das Risiko einer Ansteckung ist erhöht.

Ihr könnt aber auch selber basteln. Eine einfache Anleitung aus Papier stammt von der University of Hong Kong-Shenzhen Hospital, die der bekannte Virologe Christian Drosten auf Twitter empfohlen hat.

Wer eine etwas langlebigere Maske basteln und ein altes Kleidungsstück opfern möchte, kann die Anleitung der Stadt Düsseldorf befolgen. Das Youtube-Video findet ihr hier oder neben dem Text. In dem Video wird ein Shirt in ein Rechteck zerschnitten und mit Jersey-Stoffstreifen hinter den Kopf gebunden. Ein Tipp: Ihr könnt stattdessen auch ein Bandana nehmen, genauso wie im Video falten und mit Haargummis hinter den Ohren fixieren.

Könnt ihr sogar nähen? Perfekt: Nähmaschine und Lieblingsstoff rausholen und die Nähanleitung von Akki e. V. mit Fotos oder der Stadt Düsseldorf mit Video befolgen (Das Video steht auch neben dem Text). 

Oder ihr könnt euren Loop-Schal oder ein Halstuch bis über die Nase ziehen. Auch dazu raten Experten jetzt und sie sind als Pflichtbedeckung erlaubt.

Auf was muss ich noch achten?

Einfach Maske auf und fertig – so einfach ist es nicht. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erklärt in einem Video, wie ihr mit der Mund-Nasen-Bedeckung richtig umgeht: vor dem Aufsetzen gründlich die Hände waschen. Beim Anziehen die Innenseite der Maske nicht berühren. Mund, Nase und Wangen sollten von der Maske umschlossen sein und eng anliegen. Getragene durchfeuchtete Maske am besten direkt bei 60 oder 95 Grad waschen. 

Wenn die Waschmaschine noch nicht voll genug zum Anstellen ist, könnt ihr die Maske auch in heißem Wasser reinigen oder durch Bügeln desinfizieren. 

So seid ihr gut gewappnet für die kommende Zeit mit dem Corona-Virus.


+++ Infos, Tipps und Links zum Corona-Virus findest du im Special youpod.de/corona +++


Passende Artikel

youNews

Stress, Streit, Gewalt – Hilfe bei Familien-Problemen in der Corona-Krise

youNews

Corona-Virus: Fake News und wie ihr falsche Meldungen erkennt

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.