Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

E-Sport-Jugendzentrum "GG"

Akademiestraße 5
40213 Düsseldorf

 

Ein Gaming-Turnier mit Freunden und Blick auf den Alten Hafen, Live-Streaming und entspannte Unterhaltung an der Bar in der Altstadt.

Ab dem 8. Januar ist das für vier Monate Realität. Dann eröffnet nämlich das erste Gaming- und E-Sport-Jugendzentrum, das "GG". Der Name bedeutet in Gamersprache "Good Game" und wird meist am Ende eines Spiels benutzt, um auszudrücken, dass es ein faires und gutes Match war. 

Das Zentrum ist in evangelischer Trägerschaft und soll eigentlich ein ganz normaler Treffpunkt für Jugendliche sein. Nur stehen in der Einrichtung in der Altstadt kein Kicker oder Billardtisch sondern 15 PCs auf zwei Etagen, Playstations, eine Switch und VR-Brillen. Hier können Jugendliche von 14 bis 27 Jahren zocken, battlen, streamen und mit anderen ihr Hobby ausüben. Sie können eigene Spiele mitbringen oder ganz neu ins Gaming reinschnuppern, wenn sie zuhause nicht die Möglichkeit dazu haben. Im "GG" kann man in Ruhe zocken.

Auch weitere Angebote wird es geben. Zusammen mit dem Team, das aus leidenschaftlichen Gamern, Pädagogen, Ehrenamtlern und Praktikanten besteht, machen die Jugendlichen Real-Life-Aktivitäten wie Parkour, Bogenschießen und Klettern - sozusagen Gaming im echten Leben. Da auch die Verpflegung nicht zu kurz kommen darf, kann man bei "Kochen für Gamer" lernen, Rezepte nachzukochen. Einfach, schnell zubereitet und perfekt, um Energie für eine neue Runde zu sammeln. Getränke sind ebenfalls immer griffbereit.

Die zwei Ebenen in der Einrichtung können unterteilt werden: Wenn auf der einen Etage beispielsweise ein Turnier mit USK-18-Spielen stattfindet, wird die andere für die Jüngeren zugänglich sein.

Es ist das erste Jugendzentrum, in dem Gaming und Zocken im Mittelpunkt steht. Und das als "Pop-up-Idee". Das bedeutet, dass die Idee erst mal bis zum 31. April getestet und gefördert wird. Wie es danach weitergeht, weiß noch niemand. Deshalb werden die Jugendlichen, das Team und Kooperationspartner nach ihrer Meinung gefragt, damit danach entschieden werden kann, wie es mit dem Jugend- und Gamingzentrum weiter geht. 

Bei den Nutzer*innen gibt es bislang viel positive Resonanz. Auf Instagram, dem Hauptmedium des Jugendzentrums, kommentiert ein Nutzer: "Hätte nie gedacht, dass die Kirche mal was Vernünftiges macht."  

Vernünftig sei es, den Jugendlichen eine Möglichkeit zu bieten, mit professioneller Betreuung ihr Hobby auszuüben, sie in Gemeinschaft zu fördern und mit ihnen aktiv zu sein. Den Jugendlichen werden Ansprechpartner geboten, die präventiv in allen Lebenslagen helfen können. 

Die Betreiber des Jugendzentrums haben aber auch Bedenken von Eltern und anderen Erwachsenen im Blick: Es soll Infoabende geben, bei denen über Gaming aufgeklärt wird und die Erwachsenen die Spiele selbst ausprobieren können.


Öffnungszeiten: 
Mittwoch bis Freitag: 16 bis 22 Uhr 
Samstag: von 14 bis 24 Uhr

Alter: 
14 bis 27 Jahre

Haltestelle:
Heinrich-Heine-Allee


von Charlotte

Akademiestraße 5
40213 Düsseldorf

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.