Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Liebe in Zeiten von Corona – und im Theater-Stream: Finn und Fayola als "Pyramus und Thisbe"

19.05.2020

Fayola und Finn waren gerade frisch zusammen, da drohte der Corona-Lockdown. Schnell zogen die beiden zusammen, um sich auch weiterhin trotz Kontaktverbot sehen zu können. 

Und ganz nebenbei veröffentlichten die beiden angehenden Schauspiel-Schüler*innen ihren ersten Theater-Stream "Pyramus und Thisbe".

Das Theaterstück ist der zweite Teil von "Metamorphosen – (un)frei(willig) nach (C)Ovid(-19)", einem digitalen Theaterprojekt von und mit Düsseldorfer Jugendlichen, die auch schon im Düsseldorfer Schauspielhaus auf der Bühne standen. 

Zuletzt brachten die Jugendlichen das Stück "Glashaus" auf die Bühne, das aber wegen der Corona-Pandemie nicht weiter aufgeführt werden kann. So ist "Metamorphosen" entstanden, denn: Nicht nur in Deutschland und in vielen anderen Ländern der Welt sitzen die Menschen zuhause. Auch Ovids mythologische Figuren reflektieren alleine ihre aktuellen Lebenssituationen, durchleben ihre Vergangenheit im Geiste noch einmal und wagen sich in sehnsuchtsvolle Zukunftsprognosen. 

Als "Pyramus und Thisbe" fragen sich Finn und Fayola, ob Liebe im digitalen Raum fortbestehen kann. Und wenn ja, in welcher Form? Dafür haben sie ihr Zuhause in eine Bühne verwandelt. Das Bühnenbild: zwei Webcams, in die die beiden sprechen. Pyramus und Thisbe sind sich nah und gleichzeitig fern. Den Umstand vor Augen, sich abseits ihres Bildschirms nicht sehen zu dürfen, entbrennen die beiden in nächtlichen Fluchtfantasien. 

Ob sich Fayola und Finn in dem Liebespaar im Theaterstück wiedererkennen, wie sie die letzten Corona-Wochen erlebt haben und wie es für die beiden weitergeht, hört ihr im Interview neben dem Text.

Das Stück "Pyramus und Thisbe" könnt ihr euch hier bei Youtube ansehen.

Besetzung
Pyramus: Finn Cosmo Faust
Thisbe: Fayola Tabea Schönrock 
Künstlerisches Team 
Konzept, Regie & Musik: Marvin Wittiber 
Text & Dramaturgie: Gian Marco Hölk 
Ausstattung: Saskia Holte 
Projektassistenz: Paulin Weingart 
Videoproduktion
Ton & Schnitt: Nico Ramon Kleemann 
Titelmusik: Malte Fischbach


Infos und ein Interview zum ersten Teil, "Der gestürzte Ikarus", findet ihr hier bei youpod.de.


+++ Infos, Tipps und Links zum Corona-Virus findest du im Special youpod.de/corona +++


Passende Artikel

youNews

Theater

"Glashaus" - Von Einsamkeit in einer technikgesteuerten Welt

Fayola und Finn im Interview zum digitalen Theaterprojekt "Pyramus und Thisbe"

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.