Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Das Allwetterbad in Flingern hat wieder geöffnet

02.03.2020

Zwei lange Jahre war das Allwetterbad in Flingern wegen Umbauarbeiten geschlossen. Nachdem 2012 durch Wettereinfluss Schäden am Dach entstanden, die nicht mehr zu reparieren waren, konnte das Bad seit 2013 nur noch als Freibad genutzt werden.

Nun hat es wieder geöffnet, die Becken im Freibad wurden saniert, Sprunganlagen verbessert, die Bademeisteraufsicht erweitert und das Hallenbad komplett neu konzipiert.

Seit Sonntag, 1. März, können alle Düsseldorfer Wasserratten wieder schwimmen gehen, und zwar nicht nur bei Sonnenschein, sondern ab Mitte des Jahres auch wieder bei jedem Wetter. Euer Jugendportal war bereits am Freitag, 28. Februar, im Bad und schaute sich bei einem Rundgang das Bad an.

Barrierefrei und multifunktional

Besonders auf die Barrierefreiheit habe man beim Bau des neuen Bads Wert gelegt, betont Roland Kettler, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Düsseldorf GmbH, bei dem Rundgang.  So wolle man garantieren, dass "inklusiver Schul- und Vereinssport auf modernstem Niveau" stattfinden kann, sagt Sportdezernent und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. Alle Eingänge und Räume sind barrierefrei mit Rollstuhl oder Kinderwagen zu erreichen. Auch eine barrierefreie Umkleide und Sanitäranlagen sind vorhanden.

Das Allwetterbad soll ein Schwimmbad für alle Düsseldorfer sein. Deswegen achteten die Architekten und Planer auf Multifunktionalität. So gibt es dort ein 25-Meter-Schwimmerbecken mit integrierter Sprunganlage, Drei-Meter-Plattform und Ein-Meter-Brett, ein weiteres 25-Meter-Becken mit Hubboden, ein Nichtschwimmerbecken und ein Kursbecken, beide mit Hubboden.

Das Design ist modern und schick. Die ausgefallene Gestaltung der Decke der großen Schwimmhalle hat sogar einen technischen Nutzen: Die Ornamente, die in Blautönen an einen Wolkenhimmel erinnern sollen, dämpfen zusätzlich Schall und Lärm.

Die verstellbare Tiefe der Becken durch die Hubböden verspricht sinnvolle Bewegungsflächen und ideale Voraussetzungen für den Schul- und Vereinssport für Schüler, Lehrer, Trainer und Übungsleiter. Die Becken können vielseitig genutzt werden, ob zum Schwimmen lernen, für die Bewegungstherapie oder für das Schwimmtraining.

Außerdem werden Fitnesskurse angeboten, es gibt ein Kleinkindbecken, ein Schwimmerbecken, verschiedene Meterbretter und ein Kinder-Ausbildungsbecken.

Nachhaltigkeit war ebenfalls ein Punkt, auf den die Architekten und Bauherren Rücksicht genommen haben. So wird in jeder Halle unterschiedlich stark geheizt und mit dem richtigen Energieeinsatz optimale Bedingungen geschaffen. In anderen Bädern würde noch überall komplett geheizt werden, sagt Kettler.

Das Allwetterbad am Flinger Broich 91 sei "Das Schulschwimmbad in Düsseldorf", so Peter Schwabe, Aufsichtsratsvorsitzender der Bädergesellschaft. Im Stadtgebiet gebe es kein vergleichbares.

Bürger haben Bad mitgeplant

Besonders die Einbeziehung der Bürger in die Planung und das Design des Schwimmbadkomplexes sticht hervor: Betritt man den Umkleidebereich, fallen einem sofort die bunt bemalten Umkleidetüren auf: Das Stadtbad hat sich kleine Künstler ins Haus geholt, eine Gruppe von Kindern, die nach einem Besuch im Düsseldorfer Aquazoo einige Meeresbewohner malten. Diese wurden vergrößert und auf die Türen der Umkleiden gedruckt.

Auf Wünsche und Anregungen der Bürgerbeteiligung wurde Rücksicht genommen, so sind zum Beispiel das 50-Meter-Schwimmbecken und der Zehn-Meter-Springturm als Wahrzeichen des Allwetterbads erhalten geblieben.

Das neue 25-Meter-Nichtschwimmerbecken mit vielen Attraktionen und ein neues Kinderplanschbecken mit einem Wasserspielplatz sollen vor allem Familien mit Kindern zu einem Besuch ins Freibad einladen.

Aber nicht nur junge Düsseldorfer trugen ihren Teil zum Wiederaufbau des Schwimmbades bei: Wilma Reinshagen, dieses Jahr 100 geworden, schwamm schon vor 30 Jahren im Allwetterbad und freut sich darauf, es bald wieder tun zu können. Sie wohnt ganz in der Nähe des Bads und war am Freitag bei der Eröffnung dabei.

Oberbürgermeister Thomas Geisel erklärte: "Mit der Eröffnung des Kombi-Bades in Flingern ist ein weiterer Meilenstein des Bäderkonzepts 2020 realisiert worden. Das Bäderkonzept 2020 ist eine Erfolgsgeschichte. Denn während andernorts Bäder geschlossen werden, bekommt Düsseldorf neue, zukunftsfähige Schwimmhallen: für Schwimmkurse, für den Schul- und Breitensport, aber auch als Ort für Menschen, die aktive Erholung suchen und Sport treiben wollen. Die Landeshauptstadt darf sich auf attraktive und funktionelle Schwimmbäder mit moderner Architektur freuen. Das Kombi-Bad in Flingern ist dafür ein Paradebeispiel."

Der Neubau ist eine Maßnahme des "Bäderkonzept" für Düsseldorf. Nach den Arbeiten an zwei anderen Bädern in Düsseldorf ist das "Allwetterbad" das dritte Projekt. Weitere Bäder sollen folgen. Knapp 25 Millionen Euro hat die Stadt in das Flingeraner Bad investiert.

Mit einer Wasserfläche von insgesamt 2606 Quadratmetern, von denen sich 1902 auf das Freibad und 682 auf das Hallenbad verteilen, kann sich das Bad sehen lassen. Stellflächen für Fahrräder und Autos stehen direkt vor der Halle zur Verfügung, genau wie Halteplätze für Busse die das sichere Ein- und aussteigen gewähren.

von Charlotte

Passende Artikel

youNews

Neubau Allwetterbad: Wir zeigen euch die Baustelle

youNews

Freizeit

Rettung für das Allwetterbad in Flingern

youMap

Freizeit

Schwimmbad Benrath (ZURZEIT BAUARBEITEN)

youMap

Freizeit

Schwimmbad Unterrath

youMap

Freizeit

Strandbad Lörick

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.